Der Tölzer Knabenchor ist aktuell eines der renommiertesten Jugend-Vokalensembles. Am Sonntagabend brachte er gemeinsam mit dem Barockorchester “L’Arte del Mondo” Bachs Weihnachtsoratorium in der Trierer Konstantin-Basilika zu Gehör.

Für das Abschlusskonzert des Mosel Musikfestivals 2011 hätte man sich kein stimmungsvolleres und festlicheres Stück wünschen können.
Die Sängerknaben des Tölzer Knabenchors unter der Leitung des Dirigenten Werner Ehrhardt gaben ihr Bestes, den etwa 1000 Konzertbesuchern ein außergewöhnliches und eindrucksvolles musikalisches Erlebnis zu bieten. Glockenrein und klar, “jauchzend und frohlockend” und in jeder Hinsicht äußerst differenziert erklang nicht nur der Eröffnungs-Choral der ersten Kantate. Neben den feierlich-beschwingten Tönen gelang es dem Chor unter Ehrhardts Leitung auch, in ruhigere, bisweilen meditative Stimmungen einzutauchen. So erklang der eine oder andere Choral wie eine Insel der emotionalen Beruhigung und der Besinnlichkeit inmitten des hektischen Weihnachtstrubels.
Besonders beeindruckend war neben der rein sängerischen Leistung die Textverständlichkeit: Jedes Wort war, auch ohne die begleitende Lektüre des zur Verfügung gestellten Textheftes, klar und deutlich zu vernehmen.

Hervorragend war die Leistung der Solisten: Stephanie Elliott (Sopran), Ulrike Andersen (Alt) und Raimund Nolte (Bariton) überzeugten gleichermaßen durch eine geschmackvolle und ästhetisch reflektierte Ausgestaltung ihrer Partien.

JL